Natternkopf

Quelle: Markus Dürnberger

Natternkopf – Echium vulgare
Rauhblattgewächse

Wurde früher bei Schlangenbissen verwendet.
Als Heilpflanze wird sie heutzutage nur mehr zur Blutreinigung und bei Husten verwendet.
Wurzelbrei kann bei Wunden und Furunkeln aufgelegt werden. Aus den Samen wird ein Öl hergestellt, dass Omega-3 und 6-Säure enthält.


Legt man die blauen Blüten in eine Säure verfärbt sich das Blütenblatt rosa, und legt man diese wiederum in eine Lauge wird sie wieder blau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.