Fünf-Fingerkraut

Quelle: Markus Dürnberger

Fünf-Fingerkraut (potentilla reptans)
Rosengewächse

Hat eine ähnliche Wirkungsweise wie ihre Verwandten (Gänsefingerkraut und Blutwurz).

Der Tee aus der Pflanze festigt lockere Zähne, ist gut bei Hauterkrankungen und Blutungen und bei Magen-Darm-Problemen.

Aus alten Kräuterbüchern kennt man auch die Anwendungen bei Krebs.

Man verwendet Blätter und Wurzel.

War früher ein wichtiges Schutzkraut, dass die bösen Mächte von Haus und Hof vertrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.